Zurück in die Bauräume.

Die Modellbauer Zuhause.

Da wir ja bekanntlich eine Modellbaugruppe sind und hier die Betonung auf "bauen" liegt möchten wir auch gerne von unseren Kollegen Daheim berichten. Einige Kollegen haben sich bereit erklärt, immer mal wieder Bildmaterial und etwas Text von den Projekten in den heimischen Gefilden zu liefern. Ich stelle diese Information auf unserer HP ein. Damit möchten wir erreichen, dass vielleicht der Appetit am Modellbau geweckt wird und es gar mancher nachtut. Starten wir also mit den ersten Berichten und schauen wir, was sich daraus entwickelt.
Nachfolgende Kollegen berichten immer mal wieder von der heimischen Baustelle. Danke Kollegen, für die Information aus eurem Bauraum.

Simon - 18.03.2016
Michael - 14.03.2016
Dominik und Gerhard - 14.03.2016
Klaus - 22.02.2016
Joachim - 14.03.2015

Simon

17.02.2016 - in der letzten Flugsaison hatte Simon etwas Pech mit seinem Dolphin. Der erste Start war soweit ok. Danach wurde der Schwerpunkt etwas verändert und ein Strömungsabriss, gefolgt von einem heftigen Einschlag, war das Ergebnis. Simon ist nun schlauer und er hat nun viele Stunden mit den Reparaturen zugebracht. Diese wurde sorgsam ausgeführt und ist fast nicht mehr zu erkennen. Die Komponenten sind soweit wieder alle eingebaut und einem Erstflug in der neuen Version steht nichts mehr im Wege. Wir freuen uns schon drauf. Und nachfolgen vielleicht noch einen kleinen Hinweis: der Schwerpunkt muss beim Jet einfach stimmen! Ich wünsche Dir eine bruchfreie Saison.
13.03.2016 - Simon ist momentan multitaskingfähig! Damit ist gemeint, dass er mehrere Baustellen gleichzeitig hat. In den Bauräumen baut er einen Schockjet. Zuhause werkelt er an einem Sting von PAF. Schon den letzten Abend hat der den GFK-Rumpf vom Sting in den Bauräumen dabei gehabt. Das ist vielleicht ein toller Jet. Schon beim Ansehnen bekomme ich Appetit auf diesen Flieger. Doch momentan reicht es bei mir auch mit Projekten und man muss ja schlussendlich noch Ziele haben.

18.03.2016 - Der nächste Bauschritt vom Sting ist mit Originalbericht von Simon - so, neue Bilder für alle.... hatte ja etwas Zeit. Ging weiter: Flügel sind zusammen, ein Holm ist drin, weil wegen fehlender Stabilität, Servos sind eingebaut und "verdeckelt". Ruder sind angeschlagen mit Glasgewebe und Holzleim, geht wunderbar, Anlenkhebel eingeharzt.

 
 

Michael

17.02.2016 -  Michael baut einen wunderschönen Fieseler Storch. Das kann man sehr wohl als Modellbau bezeichnen. Viele mit dem Laser ausgeschnittene Teile werden zu einem wunderschönen Modell zusammengefügt. Da sind wir gespannt und Michael liefert uns da sicherlich noch weiter Informationen. Genau diese Art vom Modellbau möchten die Kollegen sehen.

Nebenbei steckt in Ihm auch ein Helipilot. Und so montiert er nebenbei den momentan einzigen Nitroheli im Verein. Der Gau NX4, mit einem 6er OS..., mal was anderes..., so seine Worte. Auf dem Tisch liegen zahlreiche Teile. Mal schauen, was danach noch alles übrig bleibt. Abschließend noch eine Anmerkung von Ihm: der Heli wird halt schnell zwischendurch gemacht! Super Micha. Mach weiter so.

20.02.2016 - bei Michael geht es nun mit dem Bau der Tragfläche weiter. Das sind beim Modellbau immer die schönsten Momente und man kann dann schön verfolgen, wie das Werk entsteht. Danach vergeht die Zeit wie im Fluge und eh man sich umschaut, ist die Tragfläche wieder zusammengebaut. Es ist noch kein Modellflugwetter, jedoch der Frühling kündigt sich an. Durch den Föneinfluss ist es schon recht warm. Der starke Südwestwind verhindert aber noch den Modellflug auf dem Flugplatz. Nur am Hang könnte es heute gut gehen.

28.02.2016 - es weht ein kalter Nordostwind. Einige harte Kollegen sind am Hohen Stoffel. Andere wiederum entspannen sich beim Modellbau in den heimischen Gefilden. Solch einer ist auch Michael. Sein Fieseler Storch nimmt Formen an. Es kann nun nicht mehr lange gehen und sein Vogel wird flügge. Tolles Modell, was Du da auf die Beine stellst. Ich bin schon gespannt auf die ersten Hüpfer vom Storch.

01.03.2016 - kaum sind die Tragflächen fertig, schon wird der Motor eingepasst und montiert. Michael sehnt auch das schöne Wetter herbei. Ja, Bauen ist zwar schön, jedoch werden dabei auch die Gefühle für den Modellflug geweckt. Wir haben Anfang März und der Winter bäumt sich momentan nochmals auf. Doch danach kommt in der Regel der Frühling und es beginnt wieder die Flugsaison.

13.03.2016 - Michael ist wieder an seinem Nitro - Schtinki dran. Elektroflug auf die Dauer ist eben doch leise, geruchslos und daher langweilig. Das sind schon wieder drei Argumente für einen Verbrenner. Laut Wettervorhersage kommt demnächst das schöne Wetter. Dann geht es wieder rund auf unserem Modellflugplatz.

Dominik

21.02.2016 - die ersten Sonnestahlen kündigen die Flugsaison an. Dominik holt den Jet aus dem Speicher und baut die neuen elektrischen Einziehfahrwerke ein.  Diese haben nun neue Elektromotoren bekommen und schon einige Probeläufe hinter sich. Ohne eine Vorinformation übergebe ich ihm die Mechaniken und möchte sehen, wie er mit dem Handling der neuen Elektromechaniken klar kommt. Nach einiger Zeit ist der Einbau geschafft und die Mechaniken funktionieren super. Die Flugsaison kann kommen.

28.02.2016 - das Anlaufverhalten der P60 war noch nicht so toll. Nun ist noch Zeit, sich darum zu kümmern. Nach der Recherche im Internet wissen wir nun: der Kerostart soll nicht senkrecht nach unten (5,6 oder 7Uhr) eingebaut sein. Wir haben die Turbine nun gedreht und somit ist der Kerostart nun auf 8 Uhr. Mal schauen, ob da das Internet recht behält.

13.03.2016 - nachdem die L39 flugfertig ist wird das Kangaroo auf den Tisch gestellt und überprüft. Die letzten Flüge wurden noch mit einer anderen Fernsteuerung durchgeführt. 14 Anschlüsse sind am 16-Kanalempfänger angeschlossen. Bis diese programmiert und getestet sind vergehen einige Stunden. Doch gegen Abend scheint dann alles zu funktionieren und der Flieger kann in den Hangar gestellt werden. Nun fehlt nur noch das schöne Wetter und die Flugsaison kann starten. Modelle sind nun wieder genug vorhanden.

Klaus

22.02.2016 - auch Klaus ist fleißig beim Modellbau zu Hause. Sein Uzza_vier ist fass einsatzfertig. Er hat den Nuri mit Parkettlack gestrichen. Dies ist ein altbewährter Trick, um die Oberfläche etwas rauer zu gestalten. Dann kann es ja bald in die Lüfte gehen. Ich bin schon gespannt auf den Erstflug vom Uzza_vier. Die Saison beginnt ja bald. Auch sein MPX DogFighter ist einsatzbereit. Ja, eine Saison kann lange sein und da kann man nicht genug Modelle haben.

Joachim

14.03.2016 - und Joachim ist auch einer von den aktiven Modellbauer. Jeden Abend in den Bauräumen. Manchmal habe ich den Eindruck, er schläft dort. Das ist aber nicht genug. Zuhause entspannt er sich ebenfalls mit dem Modellbau und hat schon wieder eine kleine Elektro Corsair fertig gestellt. Auch er seht die Flugsaison herbei. Grund hierfür ist: auch er hat daheim langsam Platzprobleme und es ist Zeit für ein Schlachtfest.
 
 

Zurück in die Bauräume.

Gerhard Kenner  

..