Zurück in die Bauräume.

Joachim baut die Klemm 25.

16.11.2014 - Unser Simon ist ja ein ganz Verschwiegener. Bei einem Gespräch auf dem Modellflugplatz habe ich so beilläufig erfahren, dass er sich einen CNC-Bausatz einer Klemm 25 vom Hersteller "Flugmodell aus Holz" zugelegt hat. Da ich schon einige Jahre Kontakt mit Herr Heinz habe, sind mir die Frässätze von diesem Kollegen schon einige Male ins Auge gestochen. Ein besonderes Augenmerk habe ich auf den Udet Flamingo geworfen. Ich hab da ja noch einen wunderschönen Sternmotor in meinem Fundus...

Aber lassen wir das mit den Schwärmereien. Simon hat sich bereit erklärt gelegentlich einige Bilder für unsere HP zu liefern und ein bisschen dazu zu schreiben. Und schon bei den ersten Aufnahmen war ich erstaunt, wie weit der Kollege das Modell schon fertig gestellt hat. Da können wir uns doch eine Scheibe davon abschneiden. Bin schon gespannt auf die nächsten Aufnahmen!

21.09.2015 - nun ist doch einige Zeit verstrichen, bis die nächsten Bilder kamen. Die Gründe sind recht einfach: es ist wieder Bauzeit und der Besitzer hat zudem gewechselt. Joachim hat sich zu uns in die Bauräume gesellt und wird dort die Klemm 25 von Simon fertig stellen. Hier in den Bauräumen baut er die Tragflügel, zuhause hat er den Rumpf und die Leitwerke. Er ist aus Radolfzell und kann die Wegstrecke mit dem Fahrrad bewältigen. Nun kann ich mich endlich mal von der Qualität vom Frässatz überzeugen. Und diese ist super. Alles passt. Ich fange schon wieder an, vom Udet Flamingo zu schwärmen. Ich habe leider aber schon die nächste Baustelle auf dem Tisch.

28.09.2015 - Joachim hat viel Freizeit und kann sich verstärkt dem Bau seiner Klemm widmen. Deshalb habe ich ihm meinen Schlüssen überlassen. Er ist ja fast jeden Abend da. Klaus und Andreas teilen sich den zweiten Schlüssel. Der Verein ist im Besitz von 3 Schlüssel und wir überlegen uns einen Schlüssel bei einem Kollegen zu hinterlegen. Dieser Schlüssel kann dann dort bei Bedarf abgeholt und nach dem Bauen wieder abgegeben werden. Solch eine Lösung hatten wir schon in der Vergangenheit und es hat super funktioniert. Damals hatte Hans Link den Schlüssel für das HDJ. Es ist zwar schon viele Jahre her. Ich denke aber, das kann auch heute noch funktionieren.

Mittlerweile ist das Mittelstück der Klemm gebaut worden, die Steckung wurde eingepasst. Damit sich die geklebte Tragfläche nicht verzieht, wird diese kräftig beschwert. Gut, dass wir die alten Akkus nicht entsorgt haben. Für diesen Zweck leisten diese noch gute Dienste. Bin schon gespannt auf den nächsten Abend. Mal schauen, was sich bis dahin getan hat.

05.10.2015 - man kann es sehen. Joachim hat die letzten Abende mit dem Bau der Klemm 25 zugebracht. Heute ist schon die Steckung drin und der erste Flügel wird oben beplankt. Der Flügel wurde aufgespannt und die Beplankung mit Weißleim aufgezogen. Dazu hat er einige Leisten als Zulage verwendet, um die Beplankung an allen Stellen anzudrücken. Den Rest erledigen eine Vielzahl von Stecknadeln. Nicht schlecht für einen Bauanfänger. Heute gehen wir noch zusammen den Einbau der Rudermaschinen durch. Dann ist auch schon wieder 20 Uhr.

19.10.2015 - Joachim hat den Rohbau der Flügel seiner Klemm 25 fertig gestellt und führt heute noch einige Kleinarbeiten an den Randbögen durch. Simon ist heute anwesend. Er hat den CNC-Satz an Joachim abgegeben, weil er auch einer von den Kollegen ist, welcher zu viele Baustellen gleichzeitig hat. Dank der Hilfe von Joachim wird nun seine ehemalige Klemm doch bald fertig und er kann dieses bald fliegen sehen.

23.10.2015 - Heute beschäftigt sich Joachim den ganzen Abend mit seinen Querruder. Dieses sind verzogen und sollten gerichtet werden. Da ist guter Rat teuer. Er spielt schon mit dem Gedanken, diese neu zu bauen. Mal schauen, wie er das hinbekommt.

26.10.2015 - heute richtet Joachim die Querruder. Diese werden aufgespannt und dann die Hinterkante mit Kohlefaser verstärkt. Dies geschieht mit 5-Minuten Epoxy. Gegen Feierabend wird abgespannt und die Ruder sind gerade. Joachim ist erleichtert. Es müssen keine neuen Querruder gebaut werden. Jetzt sind die Tragflächen fertig zum bespannen. Als nächsten Schritt wird er den Rumpf fertig stellen.

28.10.2015 - Joachim hat die Tragflächen nach Hause genommen und wird diese dort bespannen. Nun hat er den Rumpf auf dem Baubrett und zieht die Beplankungen auf. Diese hat er vorher in Wasser aufgeweicht und an die Rundungen gespannt. Das hat er sich also schon gemerkt. Das gemeinsame Bauen in den Bauräumen hat also schon Früchte getragen. Solche Äußerungen müssen auch mal sein! Ansonsten herrscht bei uns immer eine lockere Atmosphäre und man hilft sich gegenseitig.

30.10.2015 - Joachim beschäftigt sich momentan mit der Beplankung vom Rumpfrücken. Wieder hat er die Balsabeplankung genässt und an den Rumpf angepasst. Doch am Rumpf will die Beplankung einfach nicht so richtig passen. Der Abend ist rum. Doch die Beplankung sitzt immer noch nicht richtig.

09.11.2015 - die Tragflächen sind bespannfertig. Hier hat sich Joachim eine ganz besondere Lösung ausgesucht, wie diese schon in meiner Jugendzeit erledigt wurden. Als Bespannmaterial verwendet er Polyestergewebe, welches an den Rändern mit Heißsiegelkleber fixiert wird. Danach wird das Gewebe mit dem Fön gespannt. Um das Gewebe dann zu versiegeln, kommen Spannlack oder Parkettlack zur Verwendung. Wenn man dabei die Teile  aufspannt, damit sich diese nicht verziehen, werden die Flügel danach auch gerade. Ich finde es mutig von Joachim, diesen Weg zu gehen. Ich hätte ganz einfach robbe Solartex aufgebügelt und fertig. Aber wie sagt man so schön: jeder, wie er will!

12.11.2015 - Joachim ist unermüdlich am Werke. Die Seide ist an den Rändern fixiert. Anschließend wird diese an den Rändern nochmals mit Parkettlack nachgeklebt, bevor diese mit dem Fön gespannt wird. Das gleich Prozedere geschieht dann an der Unterseite. Der Zeitaufwand ist enorm. Das Ergebnis ist jedoch vorbildgetreu. Heute unterhalten wir uns noch über den Farbton. Er möchte den Parkettlack noch etwas abtönen, um die Originalfarbe besser zu treffen. Bin schon mal gespannt auf das Ergebnis.

16.11.2015 - ich bewundere die Ausdauer von Joachim. Schon über eine Woche ist er nun an der Bespannung dran. Aber nun hat er es doch bald geschafft. Dann wird mittels Spannlack die Seide gespannt. Gedanken an meine Jugendzeit werden wach. So haben wir das vor ca. 50 Jahren auch schon gemacht. Das Fahrwerk hat er auch mittlerweile hergestellt. Dieses wird noch punktgeschweißt. Dann ist es auch fertig.

18.11.2016 - ja das sieht doch schon recht gut aus. Der Rumpf samt Leitwerk ist nun mit Seide bespannt und kann bald mit Parkettlack gestrichen werden. Das Gewebe wurde mit dem Bügeleisen in Spannung gebracht. Für die Lackierung hat Joachim braune Wasserfarbe besorgt. Damit will er den wasserlöslichen Parkettlack etwas einfärben, um den Oldtimerlook zu bekommen. Ich kann mich nur wiederholen. Auf das Ergebnis bin ich schon gespannt.

23.11.2015 - nachdem Joachim nur einige Abende gewerkelt hat, können wir heute das Ergebnis bewundern. Er belässt die bespannten Bereich im Naturton. An allen Stellen, bei denen sich die Beplankung darunter befindet, werden mit dem Gemisch aus Parkettlack und Wasserfarbe eingefärbt. Die geschieht mit einer Schaumgummiwalze. Das Ergebnis wirkt recht originell und kann sich sehen lassen. Ich denke, richtig gut wird es dann noch mit den entsprechenden Folienschnitten, wie Kennung, Klemmzeichen und dergleichen.

25.11.2015 - so langsam nimmt die Klemm 25 Gestalt an. Die braune Farbe ist richtig gut angekommen. Mittlerweile beschäftigt sich Joachim schon mit der Anlenkung vom Höhen- und Seitenruder. Als nächster Schritt besprechen wir den Bau der Motorhaube aus GFK. Der Elektromotor soll eine passende Verkleidung erhalten.

11.12.2015 - heute ist es endlich soweit. Simon unterstützt Joachim bei der Herstellung der Motorhaube. Das vorgefertigte Positiv aus Styropor wurde mit dünner Folie überzogen. Darüber kommen einige Lagen mit getränktem Gewebe. Nach einer Stunde ist die Haube fertig und kann aushärten.

11.01.2016 - soeben hat mir Joachim die Bilder seiner fertig gestellten Klemm 25 geschickt. Am Freitag habe ich Ihm die Folienschnitte zukommen lassen. Heute sind diese schon aufgezogen. Jetzt sieht die Klemm aber richtig schick aus und ich bin schon gespannt auf den Erstflug. Momentan ist es ja ein richtiges Schmuddelwetter. Doch es wird sicherlich wieder bald schönes Wetter. Warten wir es also ab. Solange steht die tolle Klemm im Wohnzimmer und man kann sich am Anblick erfreuen.

Zurück in die Bauräume.

Gerhard Kenner  

..